Online-Eignungstests von cut-e: innovativ, kurz und messgenau

Seit Jahren zeigt die Forschung, dass sich Eignungstests hervorragend zur Vorhersage des langfristigen beruflichen Erfolgs eignen. Es gibt kaum Instrumente, die bei vergleichbar geringem Aufwand so viel Wert für das Treffen von Personalentscheidungen bieten.

Die von cut-e entwickelten Fähigkeitstests sind so konzipiert, dass eine verlässliche dezentrale Durchführung möglich ist, ohne dass ein Testadministrator anwesend sein muss. Deshalb lassen sich alle Verfahren nicht nur für die Potenzialanalyse einsetzen, sondern eignen sich insbesondere auch zur effizienten Vorauswahl im Rahmen des Online-Recruitments.

Fähigkeitstests von cut-e: anwenderfreundlich und valide

Alle scales Fähigkeitstests zeichnen sich durch folgende Merkmale aus:

  • Selbsterklärende Durchführung anhand interaktiver Beispielsequenzen
  • Verfälschungssicherheit durch Itempools und Itemgeneratoren (diese einzigartige Technik erzeugt zur Laufzeit für jeden Kandidaten eine individuelle Parallelversion des jeweiligen Tests, was Verfälschungen durch Musterlösungen ebenso wie Lerneffekte bei Testwiederholungen ausschließt)
  • Hardwareunabhängigkeit durch vektorisiertes Itemmaterial (hierdurch passt sich die Darstellung der jeweiligen Aufgaben den Bildschirmbedingungen des Teilnehmers optimal an, sodass keinerlei Effekte durch die verwendete Hardware und die Internetverbindung entstehen können)
  • Mehrsprachige Versionen, um Vergleichbarkeit und Fairness zu garantieren; das System sowie die Verfahren stehen in zahlreichen Sprachen zur Verfügung
  • Zuverlässigkeit und Validität der Testergebnisse bei einer maximalen Testzeit von 15 Minuten
  • Wissenschaftliche Absicherung durch ständige Standardisierungs- und Validierungsstudien mit Unternehmen und Universitäten
  • Zertifizierung durch Det Norske Veritas entsprechend dem Framework der International Test Commission
  • Integrierbarkeit in bestehende Recruitment Workflows
  • Barrierefreiheit gemäß der Verordnung zur Schaffung barrierefreier Informationstechnik nach dem Behinderungsgleichstellungsgesetz

Testentwicklung unterstützt durch Forschung

cut-e arbeitet mit etlichen Universitäten und deren Studenten in der Forschung zusammen und verfügt über ein internes internationales Forschungsteam, um wissenschaftlich zu arbeiten und unsere Verfahren kontinuierlich zu verbessern.

Hier ein Beispiel: Nina Galler, Consultant bei cut-e, hat für ihre Bachelorarbeit die Auswirkungen von Täuschungsversuchen bei der Bearbeitung von Online-Testverfahren erforscht. „Unternehmen setzen zunehmend Online Assessments für ihre Rekrutierungsprozesse ein und es ist verlockend für Kandidaten, zu versuchen, die Testsituation zu manipulieren oder Wege zu finden, in irgendeiner Weise zu schummeln. Im Fokus der Untersuchung stand der Test zur Messung des Kurzzeitgedächtnisses, scales stm, und der Einfluss auf die Ergebnisse aus diesem Test.” Die Forschungsergebnisse flossen direkt in unsere Testentwicklung mit ein, um diese im Hinblick auf Verfälschungssicherheit noch weiter zu verbessern.

cut-e Fähigkeitstests in der Anwendung

Die Administration kann vom Kunden eigenständig übernommen werden.
Es stehen viele praktische Funktionen zum Aufsetzen und Hinzufügen von Projekten und Kandidaten, zum Senden von E-Mails sowie zur Reporterzeugung im System zur Verfügung.

Die Ergebnisse können bequem und einfach online abgerufen werden.
Sie werden übersichtlich in einem Profilchart dargestellt, alternativ können ausformulierte Berichte erstellt werden. Bestellen Sie sich hier einen Musterbericht.

Das System, die Tests und die Reports stehen in zahlreichen Sprachen zur Verfügung. Die Sprachversionen werden fortlaufend ergänzt oder auf Anfrage entwickelt. Die internationalen und lokalen Normgruppen werden kontinuierlich aktualisiert.

Welche Vorteile bieten adaptive Testverfahren?

Adaptive Testverfahren bieten zahlreiche Vorteile gegenüber herkömmlichen Tests, die auf Basis der klassischen Testtheorie entwickelt wurden. Dr. Katharina Lochner, Research Director bei cut-e, erklärt, wie adaptive Tests funktionieren.

Was ist adaptives Testen?
Lochner: „Beim adaptiven Testen passt sich der Test oder Fragebogen an die Antworten des Kandidaten an. Mit einem Test messen wir die kognitive Leistungsfähigkeit, wie z. B. zahlenlogisches Denken oder Konzentrationsvermögen. Hier wird dem Kandidaten automatisch eine Aufgabe (Item) dargeboten, die uns die maximale Information bringt. Mit einem Fragebogen möchten wir etwas über Persönlichkeit, Kompetenzen, Motive oder Wertvorstellungen herausfinden und sehen, welche Aspekte davon bei einem Bewerber stärker und schwächer ausgeprägt ist. Das erreichen wir, indem wir verschiedene Merkmale vergleichen lassen. Mit einem adaptiven Fragebogen muss man nicht jedes Konzept mit jedem vergleichen, sondern immer nur die, die ähnlich stark ausgeprägt sind.”

Welche Vorteile bietet adaptives Testen?
Lochner: „In einem Test muss der Kandidat keine Aufgaben bearbeiten, die eigentlich zu leicht oder zu schwierig für ihn sind. Dadurch verkürzt sich die Bearbeitungszeit. Außerdem ist der Kandidat nicht gelangweilt durch Items, die zu leicht für ihn sind und fühlt sich auch nicht durch solche überfordert, die zu schwierig sind. Bei einem Fragebogen haben wir einen ähnlichen Effekt: Dadurch, dass der Bewerber nicht jede Aussage mit allen anderen vergleichen muss, verkürzt sich die Bearbeitungszeit. Das ist nicht nur für den Kandidaten angenehmer, sondern auch besser für das Unternehmen, bei dem er sich beworben hat. In einer Studie haben wir herausgefunden, dass viele Bewerber die Bearbeitung eines Fragebogens abbrechen, wenn dieser deutlich mehr als 20 Minuten in Anspruch nimmt. Diejenigen, die abbrechen, sind zu einem großen Teil die besonders guten Bewerber, die für das Unternehmen interessant sind. Gerade diese Bewerber sollten keine lästig langen Fragebögen bearbeiten, weil sie auch in Bewerbungsprozessen anderer Unternehmen gute Chancen haben.

Ein weiterer Vorteil ist, dass das adaptive Vorgehen Tests und Fragebögen sicherer macht. Jede einzelne Testdurchführung ist anders, es werden andere Items präsentiert. Das macht es für einen Kandidaten unmöglich, sich vorab alle Antworten zu beschaffen und dadurch im Bewerbungsprozess zu mogeln.”

Welche Nachteile haben adaptive Verfahren?
Lochner: „Neben den deutlichen Vorteilen in der Anwendung bringen adaptive Tests und Fragebögen besonders in der Entwicklung einen Mehraufwand mit sich. Man benötigt nicht nur einen sehr umfangreichen Pool an Items, sondern man ist auch für die Erprobung und Validierung auf eine sehr große Stichprobe angewiesen. Das ist aufwendig, was Zeit wie auch eine finanzielle Investition erfordert. Damit lohnt sich die Konstruktion eines adaptiven Verfahrens erst dann, wenn man später auch mit ausreichend vielen Kandidaten rechnen kann. Zudem muss die Bearbeitung in aller Regel elektronisch erfolgen. Vor dem Einzug des Computers in den Alltag gab es auch Versuche, mit Papier- und-Bleistift-Verfahren adaptiv zu testen. Aber das ist sehr umständlich, geradezu unmöglich.

Für die Kandidaten bedeutet ein adaptives Verfahren, dass sie nicht zu einem bereits bearbeiteten Item zurückspringen und die Antwort abändern können. Einmal gegebene Antworten bleiben bestehen. Zudem kann immer nur das eine Item bearbeitet werden, das gerade auf dem Bildschirm erscheint. Es kann also auch kein Item übersprungen werden. Beides (nicht zurück, aber auch nicht vor springen zu können) kann einen gewissen Druck beim Kandidaten erzeugen. Des Weiteren gibt es keine zwei gleichen Tests oder Fragebögen wie bei einem nicht-adaptiven Verfahren, bei dem alle Kandidaten genau die gleichen Items bearbeiten.”

White Paper adalloc Technologie

White Paper: adalloc Technologie

cut-e bietet mit der adalloc Methode (adaptive allocation of consent) eine neue und einzigartige Technologie für adaptive Messungen. Die adalloc Methode eignet sich zur Messung von Kompetenzen, Persönlichkeitsmerkmalen, Einstellungen, Interessen und Werten sowie für die Beurteilung der Anforderungen eines Berufs.

Durch die adalloc Methode wird die Messung von psychologischen Merkmalen für Personalentscheidungen schneller und präziser als mit anderen Messmethoden. Im White Paper finden Sie weitere Informationen.

Wie kann man Täuschungsversuche verhindern und sicherstellen, dass der Bewerber den Test selbst bearbeitet?

Sie müssen einen Vertrauensvertrag mit ihren Kandidaten schließen. Machen sie deutlich, dass die Kandidaten erneut getestet werden, sollte es im Verlaufe des Testes oder des Interviews zu Widersprüchen kommen. Diese werden außerdem ausführlich untersucht.

Noch wichtiger ist, dass die Instrumente die sie nutzen verlässlich und betrugssicher sind, indem sie Technologie wie das „Item-Generator-Konzept“ und „Adaptive Testing“ nutzen. Sie sollten zusätzliche Formate designen, die schwer zu entschlüsseln sind. Bei cut-e haben wir alle unsere Testverfahren für mobile und nicht überwachte Nutzung entwickelt, immer mit dem Blick dafür, die Verfahren so sicher wie möglich zu gestalten.

Überblick scales Fähigkeitstests

numerische Fähigkeiten

  • scales eql - Rechenfertigkeit

    Was wird gemessen?

    Dieser Test misst die grundlegenden Rechenfähigkeiten.

    Was ist die Aufgabe?

    Die Aufgaben basieren auf den vier Grundrechenarten und erfordern, dass Leerstellen in einer Gleichung jeweils so gefüllt werden, dass sich die angegebene Lösung ergibt.

  • scales numerical (admin) - Numerisches Schlussfolgern

    Was wird gemessen?

    Dieser Test misst die Fähigkeit, numerische Informationen in Form von Tabellen, Listen und Diagrammen für die Beantwortung verschiedener Fragestellungen aufzufinden und zu nutzen. Inhaltlich hat der Test Fallstudiencharakter durch ein durchgängiges Firmenszenario.

  • scales numerical (consumer) - Numerisches Schlussfolgern

    Was wird gemessen?

    Dieser Test misst die Fähigkeit, logische Schlussfolgerungen aus komplexen numerischen Informationen in Form von Tabellen und Diagrammen zu ziehen. Zusätzlich misst der Test die Fähigkeit, relevante Informationen vor dem Hintergrund wechselnder Fragestellungen aufzufinden. Die Bedienung des Tests orientiert sich an moderner Office-Software.

  • scales numerical (finance) - Numerisches Schlussfolgern

    Was wird gemessen?

    Dieser Test misst die Fähigkeit, logische Schlussfolgerungen aus komplexen numerischen Informationen in Form von Tabellen und Diagrammen zu ziehen. Zusätzlich misst der Test die Fähigkeit, relevante Informationen vor dem Hintergrund wechselnder Fragestellungen aufzufinden. Die Bedienung des Tests orientiert sich an moderner Office-Software.

  • scales numerical (industry) - Numerisches Schlussfolgern

    Was wird gemessen?

    Dieser Test misst die Fähigkeit, logische Schlussfolgerungen aus komplexen numerischen Informationen in Form von Tabellen und Diagrammen zu ziehen. Zusätzlich misst der Test die Fähigkeit, relevante Informationen vor dem Hintergrund wechselnder Fragestellungen aufzufinden. Die Bedienung des Tests orientiert sich an moderner Office-Software.

  • Situational Judgement Test

    What does this assessment measure?

    Behaviours given specific work-based scenarios.

    What is the task?

    The test taker is presented with descriptions of real-life work situations and is asked: what would you do if faced with this situation? These scenarios reflect the everyday decisions that people in the specific role may need to make. The test takers’ responses are compared to the answers considered to be the right action by 'subject matter experts' on the role.

verbale Fähigkeiten

  • scales verbal (admin) - Verbales Schlussfolgern

    Was wird gemessen?

    Dieser Test misst die Fähigkeit, sprachliche Informationen in Form von Artikeln, Listen und Anweisungen für die Beantwortung verschiedener Fragestellungen aufzufinden und zu nutzen. Inhaltlich hat der Test Fallstudiencharakter durch ein durchgängiges Firmenszenario.

  • scales verbal (consumer) - Verbales Schlussfolgern

    Was wird gemessen?

    Dieser Test misst die Fähigkeit, logische Schlussfolgerungen aus komplexen verbalen Informationen zu ziehen. Zusätzlich misst der Test die Fähigkeit, relevante Informationen vor dem Hintergrund wechselnder Fragestellungen aufzufinden. Die Bedienung des Tests orientiert sich an moderner Office-Software.

  • scales verbal (finance) - Verbales Schlussfolgern

    Was wird gemessen?

    Dieser Test misst die Fähigkeit, logische Schlussfolgerungen aus komplexen verbalen Informationen zu ziehen. Zusätzlich misst der Test die Fähigkeit, relevante Informationen vor dem Hintergrund wechselnder Fragestellungen aufzufinden. Die Bedienung des Tests orientiert sich an moderner Office-Software.

  • scales verbal (industry) - Verbales Schlussfolgern

    Was wird gemessen?

    Dieser Test misst die Fähigkeit, logische Schlussfolgerungen aus komplexen verbalen Informationen zu ziehen. Zusätzlich misst der Test die Fähigkeit, relevante Informationen vor dem Hintergrund wechselnder Fragestellungen aufzufinden. Die Bedienung des Tests orientiert sich an moderner Office-Software.

  • scales verbal (instruct) - Verständnis einfacher Instruktionen

    Was wird gemessen?

    Der Test misst die Fähigkeit, Texte zu verstehen und Informationen zu beurteilen.

    Was ist die Aufgabe?

    Die Aufgabe besteht darin, möglichst schnell zu beurteilen, ob eine Aussage, die sich auf einen Text bezieht, richtig oder falsch ist. Die Informationsgrundlagen entsprechen dabei einfachen Instruktionen bzw. Bedienungsanweisungen.

  • Situational Judgement Test

    What does this assessment measure?

    Behaviours given specific work-based scenarios.

    What is the task?

    The test taker is presented with descriptions of real-life work situations and is asked: what would you do if faced with this situation? These scenarios reflect the everyday decisions that people in the specific role may need to make. The test takers’ responses are compared to the answers considered to be the right action by 'subject matter experts' on the role.

abstraktlogische Fähigkeiten

  • scales cls - Induktiv-logisches Denken

    Was wird gemessen?

    Dieser Test misst die Fähigkeit zum induktiven logischen Schlussfolgern.

    Was ist die Aufgabe?

    Die Aufgabe besteht darin, die Regeln und Zusammenhänge zu entdecken, nach der Tabellen zwei unterschiedlichen Kategorien zugewiesen sind. Die entdeckten Regeln werden dann angewendet, um neue Tabellen den entsprechenden Kategorien zuzuweisen.

  • scales fx - Deduktiv-logisches Denken

    Was wird gemessen?

    Dieser Test misst die Fähigkeit zum deduktiv logischen Schlussfolgern.

    Was ist die Aufgabe?

    Die Aufgabe besteht darin, die Funktionsweise eines Schaltkreises durch interaktives Ausprobieren herauszufinden. Das Antwortformat und die erhobenen Nebendaten schließen aus, dass geratene Lösungen korrekt sein können.

  • scales ix - Induktiv-logisches Denken

    Was wird gemessen?

    Dieser Test misst die Fähigkeit, Regeln zu erkennen.

    Was ist die Aufgabe?

    Die Aufgabe besteht darin, in einer Reihe von Objekten das Objekt zu markieren, welches nicht der Regel der übrigen entspricht.

  • scales lst - Deduktiv-logisches Denken

    Was wird gemessen?

    Dieser Test misst das logische Denken.

    Was ist die Aufgabe?

    Die Aufgabe besteht darin, in einem Gitter mit verschiedenen Elementen das Objekt zu bestimmen, das dem Fragezeichen entspricht.

  • scales sx - Deduktiv-logisches Denken

    Was wird gemessen?

    Dieser Test misst die Fähigkeit zum deduktiv logischen Schlussfolgern.

    Was ist die Aufgabe?

    Die Aufgabe besteht darin, die richtigen Operatoren auszuwählen, um ein bestimmtes Ergebnis zu bekommen. Das Antwortformat und die erhobenen Nebendaten schließen aus, dass geratene Lösungen korrekt sein können.

  • Situational Judgement Test

    What does this assessment measure?

    Behaviours given specific work-based scenarios.

    What is the task?

    The test taker is presented with descriptions of real-life work situations and is asked: what would you do if faced with this situation? These scenarios reflect the everyday decisions that people in the specific role may need to make. The test takers’ responses are compared to the answers considered to be the right action by 'subject matter experts' on the role.

spezielle kognitive Fähigkeiten

  • scales blo - Arbeitsgedächtnis

    Was wird gemessen?

    Dieser Test misst das Ultrakurzzeitgedächtnis bzw. die Kapazität des visuellen sensorischen Speichers.

    Was ist die Aufgabe?

    Die Aufgabe besteht darin, möglichst schnell zu bestimmen, ob ein gezeigtes Objekt dem vorletzten gezeigten Objekt entspricht.

  • scales clues - Umgang mit Informationen

    Was wird gemessen?

    Dieser Test misst die Informationskompetenz in komplexen Situationen.

    Was ist die Aufgabe?

    Die Aufgabe besteht darin, vertretungsweise den Email-Eingang eines Projektmanagers zu bearbeiten. Die Bedienung des Tests orientiert sich an moderner Office-Software in Echtzeit, d.h. während der Bearbeitung treffen neue Emails ein. Das Instrument ermöglicht Aussagen darüber, wie effektiv zwischen relevanten und irrelevanten Informationen unterschieden wird und Aussagen über die Güte der Entscheidungen auf der Basis von teilweise unvollständiger Information.

  • scales cmo - Beobachtungsfähigkeit

    Was wird gemessen?

    Dieser Test misst die Beobachtungsfähigkeit.

    Was ist die Aufgabe?

    Die Aufgabe besteht darin, die Anzahl von sich auf dem Bildschirm bewegenden Objekten möglichst schnell zu erkennen.

  • scales e3+ - Konzentrationsfähigkeit

    Was wird gemessen?

    Dieser Test misst die Konzentrationsfähigkeit.

    Was ist die Aufgabe?

    Die Aufgabe besteht darin, möglichst schnell auf bestimmte angezeigte Elemente in einer bestimmten Art und Weise zu reagieren.

  • scales fan - Personengedächtnis

    Was wird gemessen?

    Dieser Test misst das Personengedächtnis.

    Was ist die Aufgabe?

    Die Aufgabe besteht darin sich Namen von Personen zu merken und diese den entsprechenden Gesichtern zuzuordnen. Sich an eine große Anzahl wechselnder Personen und ihre Namen zu erinnern, ist bei bestimmten beruflichen Tätigkeiten von entscheidender Bedeutung.

  • scales lct - Lernleistung

    Was wird gemessen?

    Dieser Test misst die Fähigkeit, sich kurz gezeigte Objekte in der richtigen Reihenfolge zu merken. Da der Test mehrere Abschnitte enthält, prüft er weiterhin die Lernfähigkeit.

  • scales mem-drv - Bildliches Gedächtnis

    Was wird gemessen?

    Dieser Test misst die Merkfähigkeit.

    Was ist die Aufgabe?

    Die Aufgabe besteht darin, sich eine Reihe von Bildern und deren Position einzuprägen. Im Anschluss werden einzelne der Bilder gezeigt, und man soll angeben, wo sich diese Bilder befinden.

  • scales mt (avi) - Multitasking-Fähigkeit

    Was wird gemessen?

    Dieser Test ist ideal für Aufgabengebiete, die Informationen schnell und präzise auf dem Gebiet der Luftverkehrskontrolle erfordern.

    Was ist die Aufgabe?

    Die besondere Aufgabe ist, die Landebahn auf der rechten Seite so auszurichten, dass das Flugzeug, welches sich von links nähert, darauf landen kann.

  • scales mt (drv) - Multi-tasking Capability

    What does this assessment measure?

    Ability to multi-task

    What is the task?

    The test taker is presented with three different tasks and is required to work through these simultaneously. These tasks include responding to a signal under time pressure, focused calculation and focused checking. Immediate feedback is given regarding their answer and the test includes graduated difficulty levels.

    Each test is created by an item generator at run-time. This means that the assessment is different for each test taker thereby helping to prevent cheating, which is important when running unsupervised online administrations.

  • scales mt (sales) - Multitasking-Fähigkeit

    Was wird gemessen?

    Dieser Test misst die Fähigkeit, gleichzeitig mehrere Aufgaben konzentriert und genau zu bearbeiten (Multitasking).

    Was ist die Aufgabe?

    Die besondere Aufgabe des mt-sales ist es Gesichter wiederzuerkennen und zu entscheiden, ob das Bild identisch mit denen ist, welches zuvor angezeigt wurde.

  • scales mt (sonic) - Multi-tasking Capability

    What does this assessment measure?

    Ability to multi-task

    What is the task?

    The test taker is presented with three different tasks and is required to work through these simultaneously. These tasks include hand-eye coordination, focused calculation and focused checking. The special characteristic of this test is the audio task: A sound sequence is played, which includes five randomly chosen letters of the phonetic alphabet. The task is to identify whether a letter is played twice during the sequence. Immediate feedback is given regarding their answer.

    Owing to the task which includes the sound sequence, scales mt (sonic) requires a controlled and standardised setting. Consequently, the test must be carried out in a controlled setting (for example Onsite-AC) and furthermore on a Desktop PC.

  • scales mt - Multitasking-Fähigkeit

    Was wird gemessen?

    Der Test erfasst die Fähigkeit, gleichzeitig mehrere Aufgaben konzentriert und genau zu bearbeiten (Multitasking). Die Messung erfolgt in mehreren kurzen Zeitabschnitten, so dass auch Leistungsverläufe gemessen werden können.

  • scales nav-drv – Orientierungssinn

    Was wird gemessen?

    Dieser Test misst die Orientierungsfähigkeit. 

    Was ist die Aufgabe?

    In jeder Aufgabe ist ein Pfeil zu sehen, der von oben betrachtet die Fahrtrichtung einesFahrzeugs angibt. Anschließend wird der Pfeil nach einem Fahrmanöver angezeigt. Aufgabe ist es, möglichst schnell die Richtung des Fahrmanövers aus der Sicht des Fahrers zubestimmen.

  • scales ndb - Räumliches Orientierungsvermögen

    Was wird gemessen?

    Der Test misst das Orientierungsvermögen.

    Was ist die Aufgabe?

    Die Aufgabe besteht darin, die Position und Flugrichtung eines Flugzeugs mit Hilfe zweier Anzeigen anzugeben.

  • scales rt - Reaktionsgeschwindigkeit

    Was wird gemessen?

    Dieser Test misst die Reaktionszeit der Testperson.

    Was ist die Aufgabe?

    Die Aufgabe besteht darin möglich schnell auf zwei identische Objekte zu reagieren, die auf dem Bildschirm angezeigt werden.

  • scales spc - Räumliches Vorstellungsvermögen

    Was wird gemessen?

    Dieser Test misst das bildliche Denken und das räumliche Vorstellungsvermögen.

    Was ist die Aufgabe?

    Die Aufgabe besteht darin, Fehler in der Kopie eines Musters zu erkennen. Die Kopie kann sowohl in gespiegelter, als auch in gedrehter Form oder in gedrehter und gespiegelter Form vorliegen.

  • scales spr - Räumliches Vorstellungsvermögen 3D

    Was wird gemessen?

    Der Test misst das räumliche Vorstellungsvermögen.

    Was ist die Aufgabe?

    Die Aufgabe besteht darin, ein Faltmuster für einen Körper zu erzeugen, dessen Seiten verschieden markiert sind. Die gegebene Vorlage kann interaktiv bewegt werden.

  • scales stm - Kurzzeitgedächtnis

    Was wird gemessen?

    Dieser Test misst die Beobachtungsgabe und das Kurzzeitgedächtnis.

    Was ist die Aufgabe?

    In mehreren aufeinander folgenden Abschnitten werden Bilder vorgegeben. Anschließend werden einige davon zusammen mit weiteren ähnlichen Bildern angezeigt. Die Aufgabe besteht darin, alle Bilder zu kennzeichnen, die zuvor gezeigt wurden.

  • Situational Judgement Test

    What does this assessment measure?

    Behaviours given specific work-based scenarios.

    What is the task?

    The test taker is presented with descriptions of real-life work situations and is asked: what would you do if faced with this situation? These scenarios reflect the everyday decisions that people in the specific role may need to make. The test takers’ responses are compared to the answers considered to be the right action by 'subject matter experts' on the role.

spezielles Wissen/ Kenntnisse

  • scales lt-d - Sprachkenntnisse - Deutsch

    Was wird gemessen?

    Dieser Test erfasst deutsche Sprachkenntnisse mit den drei Unterpunkten Sprachbeherrschung, Wortschatz und Rechtschreibung. Enthält sowohl eine Geschwindigkeits- als auch eine Leistungskomponente.

  • scales lt-e - Sprachkenntnisse - Englisch

    Was wird gemessen?

    Dieser Test erfasst englische Sprachkenntnisse mit den drei Unterpunkten Sprachbeherrschung, Wortschatz und Rechtschreibung. Enthält sowohl eine Geschwindigkeits- als auch eine Leistungskomponente.

  • scales lt-no- Sprachkenntnisse - Norwegisch

    Was wird gemessen?

    Dieser Test erfasst norwegische Sprachkenntnisse mit den drei Unterpunkten Sprachbeherrschung, Wortschatz und Rechtschreibung. Enthält sowohl eine Geschwindigkeits- als auch eine Leistungskomponente.

  • scales lt-se - Sprachkenntnisse - Schwedisch

    Was wird gemessen?

    Dieser Test erfasst schwedische Sprachkenntnisse mit den drei Unterpunkten Sprachbeherrschung, Wortschatz und Rechtschreibung. Enthält sowohl eine Geschwindigkeits- als auch eine Leistungskomponente.

  • scales mtu - Mechanisches Verständnis

    Was wird gemessen?

    Der Test misst das mechanisch-technische Verständnis in mehreren Themengebieten.

  • scales tmt - Angewandtes Rechnen

    Was wird gemessen?

    Der Test misst die Rechenfähigkeit anhand vier verschiedener Themenbereiche: Einheitenumrechnung, Dreisatzrechnung, Prozentrechnung sowie Flächen und Räume.

  • Situational Judgement Test

    What does this assessment measure?

    Behaviours given specific work-based scenarios.

    What is the task?

    The test taker is presented with descriptions of real-life work situations and is asked: what would you do if faced with this situation? These scenarios reflect the everyday decisions that people in the specific role may need to make. The test takers’ responses are compared to the answers considered to be the right action by 'subject matter experts' on the role.

Persönlichkeit

  • Realistic Job Preview

    What does this assessment measure?

    Realistic Job Previews (RJPs) assess the suitability of potential job applicants for an organisation or industry by providing an insight into the specific role, company or sector. The potential applicant learns about the day-to-day challenges and tasks of the role and discovers the strength of fit between the job and him or herself.

    What is the task?

    The potential applicant is presented with typical on-the-job scenarios and asked: What would you do in this situation?  Feedback is provided immediately, and tailored to the responses given by the individual.

  • shapes (basic) - Berufliches Verhalten (basic)

    Was wird gemessen?

    Das Instrument shapes basic wurde speziell für den Einsatz im kaufmännischen und technischen Bereich entwickelt. Das adaptive Online-Verfahren liefert eine zuverlässige Entscheidungsgrundlage für die Auswahl von Auszubildenden, Fachkräften und Servicepersonal.

  • shapes (executive) - Berufliches Verhalten (executive)

    Deutlich veränderte und verlängerte Version aufbauend auf dem shapes management (andere Primärskalen und Items).

  • shapes (expert) - Berufliches Verhalten (expert)

    Was wird gemessen?

    Dieser Fragebogen erfasst kein Führungsverhalten/-potenzial. Diese Version von shapes wurde für Experten ohne Führungsverantwortung und Verkaufsaufgaben optimiert. Einige Items des shapes management wurden leicht verändert.

  • shapes (graduate) - Berufliches Verhalten (graduate)

    Dieser Fragebogen setzt keinerlei Managementerfahrungen voraus. Herbei handelt es sich um eine leicht veränderte und verkürzte Version des shapes management (einige Items verändert).

  • shapes (management) - Berufliches Verhalten (management)

    Was wird gemessen?

    Dieser Fragebogen erfasst vor allem das Führungsverhalten/-potenzial.

  • shapes (sales) - Berufliches Verhalten (sales)

    Deutlich veränderte Version des shapes management (neue Zusammenstellung der Primärskalen aus der shapes management-Version und views, einige Items verändert). Die Bearbeitung des Fragebogens setzt keinen Hochschulabschluss voraus.

  • Situational Judgement Test

    What does this assessment measure?

    Behaviours given specific work-based scenarios.

    What is the task?

    The test taker is presented with descriptions of real-life work situations and is asked: what would you do if faced with this situation? These scenarios reflect the everyday decisions that people in the specific role may need to make. The test takers’ responses are compared to the answers considered to be the right action by 'subject matter experts' on the role.

berufsbezogene Werthaltungen, Motive und Interessen

  • chatAssess – work-related interests and motivations

    What does this assessment measure?

    Behaviour, personality and ability in client specific work-based scenario and using mobile, interactive technology and simulating real-time instant-messaging.

    What is the task?

    The test taker is presented with incoming real-life work messages from different people and responds by selecting from one of the answer options given. Based on the test taker response, subsequent questions or situations are presented. The test uses a simulated instant-messaging format and making for a more realistic and enjoyable presentation than traditional situational judgement tests.

  • Realistic Job Preview

    What does this assessment measure?

    Realistic Job Previews (RJPs) assess the suitability of potential job applicants for an organisation or industry by providing an insight into the specific role, company or sector. The potential applicant learns about the day-to-day challenges and tasks of the role and discovers the strength of fit between the job and him or herself.

    What is the task?

    The potential applicant is presented with typical on-the-job scenarios and asked: What would you do in this situation?  Feedback is provided immediately, and tailored to the responses given by the individual.

  • Situational Judgement Test

    What does this assessment measure?

    Behaviours given specific work-based scenarios.

    What is the task?

    The test taker is presented with descriptions of real-life work situations and is asked: what would you do if faced with this situation? These scenarios reflect the everyday decisions that people in the specific role may need to make. The test takers’ responses are compared to the answers considered to be the right action by 'subject matter experts' on the role.

  • views - Berufliche Interessen und Motive

    Was wird gemessen?

    views ist ein adaptives Fragebogensystem, das individuelle, berufsbezogene Werthaltungen, Motive und Interessen erfasst. Ausgestattet mit einer einzigartigen Messtechnik ist es ein ideales Instrument für die Laufbahnplanung, individuelles Coaching und die Teamentwicklung.

Integrität

  • Situational Judgement Test

    What does this assessment measure?

    Behaviours given specific work-based scenarios.

    What is the task?

    The test taker is presented with descriptions of real-life work situations and is asked: what would you do if faced with this situation? These scenarios reflect the everyday decisions that people in the specific role may need to make. The test takers’ responses are compared to the answers considered to be the right action by 'subject matter experts' on the role.

  • squares - Situatives Verhalten

    Was wird gemessen?

    Der Fragebogen squares misst die Wahrscheinlichkeit kontraproduktiven Verhaltens im beruflichen Kontext. Die Durchführung von squares ist dank eines neuartigen Itemformats sehr angenehm, intuitiv verständlich und leicht zu bewältigen.

Kreativität

  • sparks - Kreativität

    Was wird gemessen?

    Dieser Test misst die Fähigkeit, spontan viele Ideen zu erzeugen.

    Was ist die Aufgabe?

    Die Aufgabe besteht darin, aus einem Set von Figuren beliebige reale Objekte zusammenzusetzen und diese zu benennen. Die Leistung wird nach der Anzahl, der Vielfalt und der Originalität der produzierten Ideen beurteilt.

Weiterführende Literatur

Beauducel, A., & Kersting, M. (2002). Fluid and Crystallized Intelligence and the Berlin Model of Intelligence Structure (BIS). European Journal of Psychological Assessment, 18, 97–112.

Birney, D. P., Halford, G. S., & Andrews, G. (2006). Measuring the Influence of Complexity on Relational Reasoning. The Development of the Latin Square Task. Educational and Psychological Measurement, 66(1), 146-171.

Carroll, J. B. (1993). Human cognitive abilities: A survey of factor-analytic studies. Cambridge, New York: Cambridge University Press.

Cattell, R. B. (1963). Theory of fluid and crystallized intelligence: A critical experiment. Journal of Educational Psychology, 54(1), 1–22. doi:10.1037/h0046743 

Gardner, H. (1983). Frames of Mind: The Theory of Multiple Intelligences. New York, NY: Basic Books.

Guilford, J. P. (1967). The nature of human intelligence. New York: McGraw-Hill.

Halford, G. S., Wilson, W. H., & Phillips, S. (1998). Processing capacity defined by relational complexity: Implications for comparative, developmental, and cognitive psychology. Behavioral and Brain Sciences, 21, 803-831.

Horn, J. L., & Cattell, R. B. (1966). Refinement and test of the theory of fluid and crystallized general intelligences. Journal of Educational Psychology, 57(5), 253–270. doi:10.1037/h0023816 

Hornke, L. F., Küppers, A., & Etzel, S. (2000). Konstruktion und Evaluation eines adaptiven Matrizentests. Diagnostica, 46(4), 182–188. doi:10.1026//0012-1924.46.4.182 

Jäger, A. O. (1984). Intelligenzstrukturforschung: Konkurrierende Modelle, neue Entwicklungen, Perspektiven [Research on intelligence structure: Competing models, new developments, perspectives]. Psychologische Rundschau, 35, 21–35.

Jäger, A. O., Süß, H.-M., & Beauducel, A. (1997). Berliner-Intelligenz-Struktur-Test: BIS-Test, Form 4 [Berlin-intelligence-structure-test: BIS-test form 4]. Göttingen: Hogrefe.

Kersting, M., Althoff, K., & Jäger, A. O. (2008). Wilde-Intelligenz-Test 2. Göttingen: Hogrefe.

Liepmann, D., Beauducel, A., Brocke, B., & Amthauer, R. (2007). Intelligenz-Struktur-Test 2000 R. [Manual] (2nd ed.). Göttingen: Hogrefe.

McGrew, K. S. (2009). CHC theory and the human cognitive abilities project: Standing on the shoulders of the giants of psychometric intelligence research. Intelligence, 37(1), 1–10.

Raven, J., Raven, J. C., & Court, J. H. (2003). Manual for Raven's Progressive Matrices and Vocabulary Scales. San Antonio, TX: Harcourt Assessment.

Spearman, C. (1904). “General Intelligence,” Objectively Determined and Measured. The American Journal of Psychology, 15(2), 201–292. doi:10.2307/1412107 

Sternberg, R. J. (1985). Beyond IQ: A Triarchic Theory of Intelligence. Cambridge: Cambridge University Press.

Thurstone, L. L. (1938). Primary mental abilities. Chicago: University of Chicago Press.

Wechsler, D. (1939). The Measurement of Adult Intelligence. Baltimore, MD: Williams & Witkins.

Wechsler, D., Coalson, D. L., & Raiford, S. E. (2008). Wechsler Adult Intelligence Scale—Fourth Edition (WAIS IV). San Antonio, TX: Pearson.

Woodcock, R. W., McGrew, K. S., & Mather, N. (2001). Woodcock-Johnson III. Itasca, IL: Riverside Publishing.

cut-e Product Finder

Wählen Sie aus über 40 unterschiedlichen psychometrischen Verfahren den Test oder Fragebogen aus, der Sie bei Ihren Personalentscheidungen unterstützt.
Suche nach
Thema
Kontakt

telefonisch unter +49 40-3250 3890

per E-Mail

Registrierung TalentNews