Zuverlässige, solide und wissenschaftliche Verfahren

Die innovativen Onlineverfahren von cut-e bieten Ihnen zuverlässige Grundlagen für Ihre Personalauswahl und Personalentwicklung. 

Das Online Assessment von cut-e verbindet wissenschaftliche Psychometrie und modernste Technologie mit dem Verständnis für unternehmerische Zusammenhänge und schafft dadurch personelle und finanzielle Werte für Menschen, Unternehmen und Organisationen. Ob Screening, Personalauswahl, Management Development, Team Building oder Organisationsentwicklung – cut-e liefert intelligente Online Assessment Instrumente für HR Profis und Linienmanager.

„Für uns bietet die Vielfältigkeit der cut-e Verfahren die optimale Möglichkeit, unsere Assessment Center mit passgenauen Instrumenten zu ergänzen.” Anne Seiffert, Océ

Fragebögen und Tests: zuverlässig, praktisch, unanfechtbar

Die Instrumente von cut-e sind kurz, zuverlässig, aussagekräftig und anwenderfreundlich. cut-e nutzt Itemdatenbanken, Itemgeneratoren und adaptive Messtechniken, um Fragebögen und Testverfahren zu entwickeln, die einen echten Qualitätssprung in der Eignungsdiagnostik bewirken.

Unsere Online Assessment Produkte stehen in über 40 Sprachen zur Verfügung. Sollte eine Sprache, die Sie benötigen, nicht dabei sein, lassen Sie es uns wissen. Wir sind in der Lage, auch kurzfristig weitere Sprachen zur Verfügung zu stellen. Auch die Einbindung Ihres Corporate Designs ist mühelos machbar.

Die Wissenschaft: Alle cut-e Produkte werden durch intensive Forschung untermauert

Unser internationales Research-Team hat zwei Prioritäten: Zusammenarbeit mit unseren Kunden bei der Analyse von Assessment Daten und das Erforschen, Entwickeln und Testen von neuen Ansätzen zur Lösung komplexer Assessment Herausforderungen.

Die Zusammenarbeit mit unseren Kunden und deren Daten hilft uns bei Vorschlägen zur stetigen Verbesserung ihrer Assessment Prozesse und bei der Messung ihres Return on Investment. Unser Forschungsprogramm ist fokussiert auf alle neuen Herausforderungen des Marktes. Wir haben untersucht wie unsere Produkte Anwendung auf neuer mobiler Technologie finden können und konnten ferner die Nachfrage nach mehr personalisierten Features sicherstellen, so dass Unternehmen direkter und schneller mit ihren Bewerbern kommunizieren können.

Unser Wissen um die Bedeutung des Teilens von Informationen und des Lernens von Fachkollegen hat zu einem intensiven Austausch auf Konferenzen, dem Verfassen von White Papers und der Präsentation von Artikeln in akademischen Fachzeitschriften geführt. Wir stehen für professionelle Entwicklung und durch das Anbieten der Nutzung unserer Produkte durch Studenten und Hochschulen unterstützen wir aktiv die Forschung.

White Paper cut-e

White Papers Online diagnostics

Basics, processes and decision criteria

By choosing appropriate instruments for personnel selection it is often hard to distinguish between ‘good’ and ‘bad’ instruments.

This guideline provides help to answer the questions:

  • How to identify a good diagnostic instrument?
  • Which specific criteria apply to online assessments?
  • What options for the interpretation of results are there?

But mainly the purpose of this white paper is to provide a guide through the jargon jungle of general and psychometric criteria.

Qualität garantiert

Die Qualität von Online Assessments kann gemessen werden – und Sie können sich davon überzeugen.

  • Unsere Instrumente werden unabhängig von professionellen Instituten getestet.
  • Unsere Instrumente werden, wo immer nötig, durch neueste Forschungsergebnisse und Standard-Maßstäbe im HR Sektor unterstützt.
  • Wir führen regelmäßig Validierungsstudien durch. 
  • Vollumfängliche Diversität im Bereich Studien und Methodik sind gegeben.
  • Unsere IT und unser professionelles Data Management System entsprechen in vollem Umfang nationalen gesetzlichen Vorgaben und allen Anforderungen im Bereichen Datenschutz.
  • Unsere Produkte sind von global agierenden Instituten für Qualitätssicherung, wie dem Det Norske Veritas (DNV) und der British Psychological Society (BPS), zertifiziert und in Staaten mit regionaler Aufsichtsführung registriert, wenn dies erforderlich ist.

Der Kunde steht im Mittelpunkt

Wir wissen, dass Sie verlässliche und valide Verfahren brauchen – vor allem brauchen Sie praktische und zielgerichtete Lösungen, die Ihr Employer Branding stärken und Ihren Bewerbern eine tolle Erfahrung vermittelt. Und das mit Verfahren, die Verfälschbarkeit oder Manipulation ausschließen. Wir erstellen zugeschnittene und anpassbare Instrumente – wie z.B. Situational Judgement Tests oder 360-Grad-Feedback Fragebögen - um Ihre verschiedenen Stellenanforderungen und Ihr Unternehmensimage zu übermitteln. Alle unsere Tests und Fragebögen können in Ihre bestehenden BMS-/HRIS-Systeme integriert werden, um ein nahtloses Branding Ihres Assessments zu gewährleisten.

cut-e White paper

White Paper: adalloc Technologie

cut-e bietet mit der adalloc Methode (adaptive allocation of consent) eine neue und einzigartige Technologie für adaptive Messungen. Die adalloc Methode eignet sich zur Messung von Kompetenzen, Persönlichkeitsmerkmalen, Einstellungen, Interessen und Werten sowie für die Beurteilung der Anforderungen eines Berufs.

Durch die adalloc Methode wird die Messung von psychologischen Merkmalen für Personalentscheidungen schneller und präziser als mit anderen Messmethoden. Im White Paper finden Sie weitere Informationen.

Ask the expert: Wie werden Transparenz und Fairness sichergestellt?

Transparenz und Fairness sind zwei wichtige Kriterien, die immer erwähnt werden, wenn es um die Auswahl eignungsdiagnostischer Instrumente geht. Wie kann ich sicherstellen, dass diese Kriterien erfüllt sind?

  • Ein wesentlicher Faktor bei der Auswahl eignungsdiagnostischer Instrumente ist die Behandlung des Kandidaten vor, während und nach dem Test.
  • Ein gutes diagnostisches Instrument sollte über ein angemessenes Maß an Transparenz verfügen. Dies beinhaltet unter anderem, dass informative und verständliche Instruktionen vor Beginn des eigentlichen Tests den Hintergrund sowie die Bearbeitungsweise (u. a. auch Zeitlimit u. ä.) erklären, dass Übungsitems vorhanden sind, mit denen das Prinzip des Tests oder Fragebogens verständlich gemacht wird, und dass im Vorfeld durch geschulte Vertreter des Anbieters das System (vor allem bei Online-Administrationen) näher erläutert wird.
  • Weiterhin sollte sichergestellt sein, dass jeder Teilnehmer, der ein entsprechendes Instrument durchläuft im Nachhinein ein angemessenes Feedback über sein Abschneiden/seine Leistung (bei Fähigkeitstests) oder seine Ergebnisse (bei Fragebögen) bekommt. Dies sollte zumindest in Form eines kurzen schriftlichen Auswertungsberichts (möglichst narrativ) oder im besten Fall durch ein persönliches Feedback durch eine geschulte Person und anhand eines ausführlichen Auswertungsberichts erfolgen.
  • Zur Fairness eines Tests gehört weiterhin, dass die resultierenden Testwerte zu keiner systematischen Benachteiligung bestimmter Personen aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu ethnischen, soziokulturellen oder geschlechtsspezifischen Gruppen führen. Im Sinne der Barrierefreiheit sollten alle Menschen die gleichen Möglichkeiten zur Bearbeitung von eignungsdiagnostischen Verfahren haben. Dies bedeutet u. a., dass auch Menschen mit Behinderungen ihren Fähigkeiten angemessen die Möglichkeit bekommen, evtl. durch Eingabehilfen, eignungsdiagnostische Instrumente zu bearbeiten.

Gibt es spezielle Kriterien für die Online-Diagnostik?

Über die Kriterien, die computergestützte Diagnostik betreffen hinaus, gibt es einige Dinge, die im Speziellen internetadministrierte Verfahren betreffen. Internetbasierte Instrumente sollten im Wesentlichen selbsterklärend, verfälschungssicher, hardware-unabhängig, Plug-In ready und barrierefrei sein. Dies bedeutet im Einzelnen:

Selbsterklärend
Da internetbasierte Instrumente in den meisten Fällen offen, d. h. unkontrolliert, administriert werden, ist es wichtig, dass sie selbsterklärend sind. Dies bedeutet im Wesentlichen, dass es interaktive Beispielsequenzen gibt, mit denen der Teilnehmer sich mit den Aufgaben des jeweiligen Instruments vertraut machen kann und vom System Rückmeldung darüber bekommt, wie er die Beispielaufgaben bearbeitet hat. Die Erläuterungen zu den Beispielsequenzen sollten möglichst ausführlich sein, da bei online administrierten Tests in der Regel nicht die Möglichkeit besteht, bei Fragen einen Testadministrator zu kontaktieren.

Verfälschungssicher
Da, wie bereits erwähnt, die Testadministration von internetbasierten Instrumenten häufig unkontrolliert erfolgt, sollte gewährleistet sein, dass der Test verfälschungssicher ist. Dies bedeutet u. a., dass möglichst keine Musterlösung existieren sollte, die den Teilnehmern bei der schnellen und richtigen Bearbeitung der Aufgaben helfen könnte. Dies kann bei computergestützten Instrumenten relativ einfach sichergestellt werden, in dem der Test jeweils erst zur Laufzeit, also dynamisch, erzeugt wird und es daher nahezu ausgeschlossen ist, dass zweimal der gleiche Test entsteht.

Hardware-unabhängig
Das Problem vieler internetbasierter Testverfahren ist, dass sie häufig für ein bestimmtes System (bestimmte Voraussetzungen: Bildschirmauflösung, Proportionen) optimiert sind und auf anderen Computern verschwommen oder verpixelt dargestellt werden. Verhindern lässt sich dies z. B. durch vektorisiertes Itemmaterial, das sich den jeweiligen Bildschirmbedingungen optimal anpasst und somit keinerlei Effekte durch die verwendete Hardware und Online-Anbindung entstehen.

Plugin-ready
Bei internetbasierten Instrumenten ist es wichtig, dass eine nahtlose Einbindung in bestehende Bewerbermanagement-, Assessment- oder HR-Systeme (z. B. SAP, Peoplesoft, Oracle) möglich ist. Dadurch kann garantiert werden, dass die Daten der Teilnehmer im Unternehmen bleiben und somit die Sicherheit gewährleistet ist.

Barrierefrei
Jedes onlineadministrierte Verfahren sollte barrierefrei im Sinne der Verordnung zur Schaffung barrierefreier Informationstechnik nach dem Behinderungsgleichstellungsgesetz sein. Dies beinhaltet u. a., dass auch andere Eingabehilfen als die Maus (z. B. Touchscreens, Touchpads, Tastatur, spezielle Eingabehilfen für motorisch eingeschränkte Personen) sowie Lesehilfen (z. B. computerinterne Lupe, Vergrößerungsglas) und andere Hilfsmittel benutzt werden können.

Wussten Sie schon? Assessment Barometer Ergebnisse ergaben:

  • Der Einsatz von Online Assessments wächst. Innerhalb der letzten 2 Jahre war eine Steigerung von 18% zu verzeichnen. 52% aller befragten Unternehmen nutzen Online Assessment, überwiegend im Einstellungsprozess aber auch zur Mitarbeiterentwicklung. Sich entwickelnde Märkte sowie Übergangsmärkte wachsen stark und schließen damit die Lücke zu etablierten Märkten.
  • Die Art des Assessment verändert sich weltweit. Arbeitgeber suchen nach besseren und weniger riskanten Auswahlentscheidungen. Vor allem möchten Arbeitgeber eine Aussage darüber treffen können, ob ein Kandidat das Potenzial zum Leistungsträger hat.
  • Die Nutzung von psychometrischen Verfahren nimmt zu. Im gesamten Arbeitsleben von Arbeitnehmern, besonders aber beim Recruiting von Managern, Absolventen und Auszubildenden, tauchen diese Verfahren auf. Assessment und Development Center, Integritäts- und Wertefragebögen sowie Situational Judgement Questionnaires (SJQs) sind die am stärksten wachsenden Produktnachfragen.